Kimchipfannkuchen - heiß und fettig

in Kimchi

Wer wie ich im Ruhrgebiet aufgewachsen ist, ist um Pfannkuchen nicht herumgekommen. (Foto: Annette Liese Design)


Pfannkuchen mit Äpfeln, einer großen Kugel Vanilleeiscreme und einem dicken Klecks Schlagsahne fallen mir immer ein, wenn ich an diese mächtige Mehlspeise denke. (Schokosauce und geröstete und gemahlene Haselnüsse könnte man auch noch darübergeben. Wenn man möchte und keine Angst vor zusätzlichen Kalorien hat.) Denke ich an die Pfannkuchen meiner Kindheit, denke ich also an süße Pfannkuchen. Das heißt, wenn ich an die Pfannkuchen meiner DEUTSCHEN Kindheit denke. In meiner koreanischen Kindheit gibt es nämlich auch Pfannkuchen! In der Regel sind die jedoch herzhaft. Beliebt sind Pfannkuchen mit Meeresfrüchten (Haemulpacheon) oder auch mit Frühlingszwiebeln (Pajeon). Oder, und das sind meine Lieblingspfannkuchen, mit Kimchi!

Das Rezept ist unglaublich einfach. Allerdings muss man schon ein wenig Kimchi zur Hand haben. Am besten natürlich selbstgemachtes und am allerbesten, wenn es schon ein wenig älter und saurer ist. Gerichte, wie Kimchipfannkuchen wurden nämlich „erfunden“, um „alte“ und saure Kimchireste zu verwerten. Eine Notwendigkeit, die ich bis heute nicht so recht verstehe, denn erstens wird Kimchi bei mir niemals „alt“. (Es ist vorher nämlich spurlos vernichtet.) Und zweitens finde ich nichts leckerer als saures Kimchi. Trotzdem liebe ich Kimchipfannkuchen. Meine Oma hat früher ganz hauchdünne für mich gebacken. Meist bekam ich die, wenn sich der kleine Hunger zwischendurch meldete. Also niemals als vollwertige Hauptspeise. In Korea wird so ein herzhafter Pfannkuchen gern in der Kneipe zu Bier und Schnaps serviert. Damit man nicht so schnell betrunken wird und noch bis in die späte Nacht weitertrinken kann…Koreanische Kneipiers sind einfach unglaublich clever!

Und so macht man Kimchipfannkuchen:



Zwei Handvoll saures Kimchi mit Mehl bestäuben. Soviel Wasser dazugeben, bis ein glatter Teig entstanden ist.

In heißem Öl ausbacken.

Gegebenenfalls etwas salzen oder mit einem Sojasaucen-Dip servieren.