Koreanische Zutaten

In der koreanischen Küche gibt es einige Zutaten, die einfach unentbehrlich sind für das Gelingen der Rezepte. Typische Zutaten stelle ich in dieser Liste vor, die kontinuierlich ergänzt wird.  (Foto: MissSeoulFood)

Ingwer = Gewürz

Matcha = japanisches Grüntee-Pulver, auf koreanisch Nokcha genannt. Zum Trinken, aber auch zum Kochen. Ich benutze es gern für Fusion-Desserts und Süßspeisen.

Yuzu = Zitrusfrucht. Wird gern als Tee genossen.

Dashima = Seetang. Der japanische Name lautet Kombu oder Konbu. Kann frittiert als Snack gegessen werden. Ich benutze es gern, um Brühenfond (Dashibrühe) herzustellen.

Shiitake = umamireicher Pilz (siehe Foto)

Kim = Alge. In Japan bekannt als Nori. Wird für Kimbab verwendet.

Miyeok = Seetang. Der japanische Name lautet Wakame. Wird als Salat oder in Suppen gegessen.

Knoblauch = Wichtiges Gewürz. Vor allem in Kimchi.

Lotuswurzel = Wurzelgemüse. Der koreanische Name lautet Yeongun.

Sesamblatt = Auch als Perilla oder Shisoblatt bekannt. 

Pat = Adzukibohne. Wird als Füllung für Süßspeisen benutzt.

Sojasprossen = Der koreanische Name lautet Kongnamul. Als Salat oder Suppeneinlage verwendet.

Jujube = Chinesische oder koreanische Dattel. Der koreanische Name lautet Daechu. 

Ginseng = Auf koreanisch Insam. Bekannt als "Wunderwurzel" und Superfood.

Tofu = Quark aus Sojabohnen. Der koreanische Name lautet Dubu. Vielseitig einsetzbar. 

Reiskuchen = Gibt es in süßer und neutraler Form für herzhafte Gerichte. Der koreanische Name lautet Tteok. 

Kimchi = Der Klassiker der koreanischen Küche und mittlerweile weltweit bekannt. Fermentierter Kohl, bekannt als koreanisches Sauerkraut.